Die HG Wetterstoaner

Die Hochgebirgsgruppe der ÖAV Sektion Ehrwald...

Da die Wetterstoaner noch keinen eigenen Web-Auftritt haben, möchte ich Euch über diese Seiten die Hochgebirgsgruppe des ÖAV Ehrwald, dessen Mitglied ich bin, etwas näher bringen und vorstellen.

 

Diese Informationen habe ich im Rahmen der 50-Jahr Feier vom Obmann Andreas Geyeregger erhalten.

 

Aktueller Obmann: Bernhard Luttnig

Bild: Andreas Geyeregger


Die „HG Wetterstoaner“ ist ein selbstständiger Verein mit eigenen Statuten, die dem Alpenverein unterliegen und ihre Finanzen selbst verwalten. Der allgemeine Begriff „HG“ steht für Hochtouristengruppen und sie bestehen auch bei anderen Sektionen des D/ÖAV.

 

Zweck und Aufgabe der HG ist die Pflege und Förderung des Bergsteigens und des bergsteigerischen Gedankens in jeder Form, insbesondere des Leistungsbergsteigens.

 

Sie soll dem Nachwuchs aus den verschiedenen AV Jugendgruppen die Möglichkeit zum Erlernen des selbstständigen Bergsteigens und Kletterns geben. Auch das Weiterbilden in verschiedenen Bergrettungstechniken ist vorgesehen, damit der Nachwuchs die Möglichkeit hat später diversen alpinen Organisationen beitreten zu können.

Der Umgang mit unserer Natur, im speziellen der alpinen Umgebung ist uns in jeder Form sehr wichtig, daher unterstützen die Wetterstoaner auch andere Organisationen im Zusammenhang mit Umwelt Angelegenheiten, um unsere einmalige und wertvolle Heimat zu erhalten und zu schützen. Spezielles Augenmerk wird darauf gelegt, die Kameradschaft und den Kontakt zu anderen Bergsteigervereinen zu pflegen, wobei Erfahrungen und Neuigkeiten untereinander ausgetauscht werden.

Die HG Wetterstoaner wurden im Herbst 1964 von einer motivierten Gruppe und guten Leistungsbergsteigern, ihnen allen voran Arnold Larcher, Hannes Somweber, Gottfried Atzenhofer und Kurt Scheiber die „Wetterstoaner – Ehrwald“ als eingeschriebener selbstständiger Verein mit eigenen Statuten gegründet.

 

Erst einige Jahre später auf Grund von ersten Expeditionen und den damit verbundenen Fördergeldern des Alpenvereins, gliederten sie sich dem ÖAV eigenen Hochtouristengruppen zu und wurden somit zur HG Wetterstoaner.

Mitglieder des Gründungsverein

 

Stehend v.l.:

Albuin Guem, Bernhard Schennach, Hannes Somweber, Helmut Scheiber, Hermann Wilhelm, Wolfgang Fuchs, Dr. Hans Haslauer, Günter Kerber,

 

Sitzend v.l.:

Helmut Winkelmaier, Christian Spielmann, Kurt Scheiber, Vorne: Karlheinz Schennach, Gottfried Atzenhofer und Georg Kaufmann.


AV Mitglied zu sein, ist Grundvoraussetzung um als Mitglied aufgenommen zu werden. Erst dann wird man von einem aktiven Mitglied in den Verein vorgeschlagen. Dieser übernimmt nun eine Patenfunktion für den Anwärter um ihm, oder ihr, die Möglichkeit zu geben, die vom Verein festgelegten Touren und Aufgaben zu bewältigen. Er muss das 17. Lebensjahr vollendet haben und die Anwärterzeit dauert dann mindestens 1 Jahr.

In diesem Jahr muss der Anwärter mind. drei Touren im vierten Schwierigkeitsgrad (UIIA) mit einer mindesten Wandhöhe von 600 Metern in Anwesenheit von zwei aktiven Wetterstoanern nachweisen. Weiters ist die Route "Wetterstoaner Weg" mit einem vollwertigen Mitglied im Vorstieg zu bewältigen.

Erst jetzt ist der Anwärter ein vollwertiges Mitglied und berechtigt dasVereinsabzeichen zu tragen. Derzeit besteht der Verein aus 21 Mitgliedern und einem Ehrenmitglied.

 

Hannes Sonnweber in der Comici (Gr. Zinne)


Traditionell ist auch das alljährliche Figlrennen, das 2006 zum 35. Mal ausgetragen wurde. Bekannt wurde das Rennen durch den Massenstart und der kühnen Strecke vom Gamskar – ehemalige Stütze IV.

 

Mittlerweile findet das Rennen jedes Jahr am Palmsonntag auf verschiedenen Pisten in Ehrwald statt.

 

Am Start die Wetterstoaner mit Alu Schnür Figl. Rennstrecke vom Grünen Platz bis zum Gasthof Ehrwalder Alm. (Schiroute)

 

Von links: Starter Alois Schennach, Bernhard Schennach, Hannes Somweber, Christian Winklmaier, Peter Spielmann, Andreas Wilhelm, Bernhard Lutnig, Karlheinz Grübler, Wolfgang Fuchs, Andreas Geyeregger und Stefan Schennach. (2006)


Expeditionen der Wetterstoaner

Bilder von links oben nach rechts unten

  1. Arnold Larcher
  2. Grönland 1971 (Arnold Larcher mit 34 Erstbegehungen)
  3. Manaslu Expedition 1987
  4. Shisha Pangma 1998 (v.li.: Wolfi Fuchs, Christian Fink, Peter Spielmann, Andreas Geyeregger, Christian Spielmann. V.: Franz Leitner, Regina Poberschnigg und Stefan Schennach)
  5. Gasherbrum II 2004